Berlin : Immer noch hohe Risikovorsorge im Immobiliengeschäft

Die Ertragslage der Berlin Hyp hat sich in den ersten neun Monaten 1999 nach Angaben des Instituts "zufriedenstellend" entwickelt. Die Bank, die zur Bankgesellschaft Berlin gehört, rechnet im laufenden Jahr mit einem Gesamtergebnis etwa in Vorjahreshöhe. Sie muss aber wegen des nach wie vor angespannten Immobilienmarktes weiter eine hohe Risikovorsorge treffen. Vorstandssprecher ist der Chef der Berliner CDU-Fraktion, Klaus Landowsky. Wie die Berlin-Hannoversche Hypothekenbank AG (Berlin Hyp) am Mittwoch mitteilte, verbesserte sich das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge bis Ende September um 32,3 Millionen Euro auf 181,1 Millionen Euro. Die Risikovorsorge lag mit 57,5 Millionen Euro nur leicht unter dem Vorjahresniveau von 61,4 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge erreichte 123,6 Millionen und war damit um 36,2 Millionen Euro höher als im Vorjahreszeitraum. Die Bilanzsumme betrug Ende September 42,3 Milliarden Euro. Sie lag damit um 748 Millionen Euro über dem Wert vom 31. Dezember 1998. Das Neugeschäft lag laut Bank in den ersten neun Monaten bei 3,5 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,7 Milliarden Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben