Berlin : Immer schlechter

-

Klaus Kurpjuweit über den Umgang der BVG nicht nur mit Touristen

Immer besser. BVG. Diesen Werbespruch hat der Verkehrsbetrieb schon vor Jahren aufgegeben. Und das ist auch gut so. Wie die BVG derzeit mit ihren „Fahrgästen“ umgeht, die intern wohl weiter nur „Beförderungsfälle“ sind, spottet jeder Beschreibung. Gewiss, für ein so großes Unternehmen ist es eine riesige Herausforderung, Durchsagen zu Bauarbeiten und Streckensperrungen ein einziges Mal auch auf Englisch auf ein Band sprechen zu lassen, das man dann routinemäßig abspielen könnte. Sollen Touristen, die kein Deutsch verstehen, doch sehen, wo sie bleiben. Was fahren sie auch mit der BVG? Da ist es schon fast gut, dass der Verkehrsbetrieb auch mit Hinweistafeln geizt. So fällt kaum auf, dass es dort ebenfalls keine Informationen für sprachunkundige Besucher gibt. Der BVGVorstand, der komplett und zudem mit fast allen untergeordneten Direktoren zu einer Tagung nach Madrid gefahren ist, sollte nur mal einen Mitarbeiter nach Hamburg schicken. Dort klappt die Information wesentlich besser. So aber muss die BVG aufpassen, dass ihr nicht ein neues Motto verpasst wird: BVG - Immer schlechter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar