Berlin : In guten wie in schlechten Tagen

Reinickendorfer Ehepaar feiert Gnadenhochzeit

-

Verstohlene Blicke, lautes Kichern und ein bisschen Füßeln – Erna fand ihren Paul eigentlich von Anfang an toll. Da war sie gerade 13, er 14. Heute feiern die beiden Renickendorfer ein außergewöhnliches Fest: die Gnadenhochzeit. Vor genau 70 Jahren gaben sich Erna und Paul Poeting das Ja-Wort. Und was an jenem 20. Juni 1936 besiegelt wurde, hält nun schon ein Leben lang.

„Die Zeit verging so schnell, da merkt man gar nicht, wie lange man schon verheiratet ist“, sagt Erna lächelnd. Als die beiden geboren wurden, war bereits der Erste Weltkrieg ausgebrochen. Paul erblickte 1914 das Licht der Welt, Erna ein Jahr später. Ihre Wege kreuzten sich zum ersten Mal in Hohenschönhausen. Wie sie sich kennen lernten, wissen die beiden Eheleute noch ganz genau. „Ich kam in Pauls Klasse und fand ihn sofort sympathisch“, erzählt die 91-Jährige.

Das beruhte auf Gegenseitigkeit, denn von da an waren die beiden unzertrennlich, machten Hausaufgaben, trafen sich auf dem Spielplatz und spielten „Einkriege“ auf dem Schulhof. Nach der Schulzeit und den Ausbildungsjahren wird es 1936 ernst: An einem sonnigen Junitag geben sich die beiden vor dem Traualtar den Treueschwur. Für Werkzeugmacher Paul war das eine klare Sache: „Ich habe Erna geliebt und wollte sie zur Frau. Bis jetzt habe ich es nie bereut.“

Wenn es um das Geheimnis ihrer langen Liebe geht, sind die beiden allerdings zurückhaltender. „Man sollte sich auf den anderen verlassen können. Auch an schlechten Tagen“, verrät Paul. Und von denen gab es in 70 Jahren Ehe einige. Zuletzt vor vier Jahren, als ihr einziger Sohn an Krebs starb. Paul selbst hat schon etliche Knieoperationen hinter sich und eine künstliche Herzklappe. Doch auch wenn das betagte Ehepaar den geliebten Tennissport heute lieber im Fernsehen sieht – „Uns geht es gut, wir leben noch alleine und kochen selbst“, erzählt Erna.

Mit Hochzeitsjubiläen haben sie einige Erfahrung: Nach 25 Jahren feiertern sie die Silberne Hochzeit, dann die Goldene (50 Jahre), die Diamantene (60Jahre) und die Eiserne (65 Jahre). Ihren 70. Hochzeitstag feiern sie in ganz kleinem Kreis. „Im Alter wird einem das zu viel. Und wir wollen ja noch die Kronjuwelenhochzeit schaffen“, sagt Erna. Das wäre in fünf Jahren. lga

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben