Berlin : In Mitte soll ein Eschenahornbaum regnen

NAME

Der Künstler Iepe Rubingh verwandelt am 17. August den Platz am Hackeschen Markt in „einen Kunstraum“. Für seine Installation „Das Wunder von Berlin“ wird der seit 1997 in Berlin lebende Niederländer sechs Wochen lang einen auf dem Platz stehenden Eschenahornbaum regnen lassen. Eine Digitalkamera soll die Installation im Minutentakt aufnehmen und die Bilder ins Internet übertragen. Der aus Rotterdam stammende Künstler war bereits 1999 und 2001 mit Kunstaktionen zu Gast am Hackeschen Markt. In seinen Arbeiten ist die Großstadt Kulisse und Bühne zugleich. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben