In Stille essen - das "Silence Meal" : Na, schmeckt’s? – Pssst!

Schweigendes Speisen ist neues Trend-Event. Das ganze nennt sich "Silent Meal". Erfunden wurde es in New York, in Berlin gibt man sich mit stummen kauen nicht zufrieden und verbindet das ganze auch noch mit Kunst.

Wer braucht schon viele Worte? Das kulinarische Angebot beim "Silence Meal" des Zagreus Projekts zeigt, es geht auch still.
Wer braucht schon viele Worte? Das kulinarische Angebot beim "Silence Meal" des Zagreus Projekts zeigt: Es geht auch still.Foto: dpa

Normalerweise muss eine Idee neu sein, um Trendsetter zu begeistern. Unter Umständen reicht aber auch eine Patina von mehr als tausend Jahren. Schweigend eingenommene Mahlzeiten gehören ja zur Tradition kontemplativer Klöster. Vor einigen Jahren wurde das schweigende Essen in New York neu erfunden – in einem Restaurant in Brooklyn. Und jetzt hat der Trend auch Berlin erreicht. „Das Silence Meal ist ein weiteres Experiment mit menschlichen Sinnen im urbanen Raum ... Abgeschirmt von den Ablenkungen des modernen Alltags, die unsere Gewohnheiten prägen, verändert das Innehalten verbaler Kommunikation das Erleben einer sonst alltäglichen Tätigkeit.“ Mit diesen Worten lädt das Zagreus Projekt, eine Mischung aus Kochen und Kunst, in Zusammenarbeit mit der finnischen Künstlerin Nina Backmann zur Performance „Silence Meal“ ein.

Gaumenfreuden, minimalistische Kunst

Die Performance besteht darin, dass 23 Gäste an einer langen Tafel Spezialitäten wie Rote Bete mit Granatapfelsauce, gebratenen Loup de Mer, Perlhuhnbrust mit Rosmarinkruste und Honigparfait gemeinsam mit der Künstlerin in völliger Stille einnehmen. Passend dazu hängt minimalistische Kunst an den Wänden der Galerie in der Brunnenstraße 9a. Das kostet pro Person 36 Euro, Karten werden nicht akzeptiert. So war es damals auch in Brooklyn, was dazu führte, dass die Gäste sich vor dem Mahl beim gemeinsamen Gang zum nächsten Geldautomaten schon mal austauschen konnten. Bi

Serviert wird am 21., 26. und 27. März jeweils um 20 Uhr, Reservierung über Tel. 030-28095640 oder per E-Mail unter info@zagreus-berlin.net.

Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar