Berlin : Indisch feiern

Christine Lang

Wer in Kreuzberg wohnt kennt das: Samstagnachmittags wird man spätestens ab 15 Uhr gnadenlos aus dem Mittagsschlaf geweckt, weil Autokolonnen durch die Straßen cruisen und ein neues junges Eheglück verkünden. Die Fahrer der mit Stoffwimpeln und Blumengestecken geschmückten BMWs hupen, was das Zeug hält. Häufig fahren sie die Skalitzer Straße entlang, um vor dem Festsaal Kreuzberg am Kottbusser Tor anzuhalten. Der liegt etwas versteckt, man findet ihn aber gut, weil vor seiner Tür oft die in Kreuzberg berühmte weiße Stretchlimo steht.

Im Oktober letzten Jahres wurde der Festsaal von drei Veranstaltern, unter anderem DJ FB Wong und der ehemalige Betreiber des Electro Osho in Göttingen, für die Berliner Partyszene entdeckt. Die neuen Betreiber vermieten den Saal weiter an türkische Hochzeitsgesellschaften, lassen aber auch das Clubvolk hier feiern. Inzwischen spielte hier die gesamte Independent Szene, sei es Rocko Schamoni, Mutter, Jeans Team oder DJ Tobias Thomas.

Auch der Meena-Club hat hier seine Heimat gefunden. Der Betreiber des Restaurants Meena Kumari in der Lychener Straße veranstaltet hier einmal im Monat eine „Bollywood Asian Vibes“-Party. Zu indischer Popmusik, Banghra und artverwandten Breakbeats wird ausgiebig getanzt, gejubelt und geklatscht. Das Publikum besteht dabei aus einer interessanten Mischung indischer Community mit Clubpublikum, eine Besonderheit in Berlin, denn bisher blieb man auf Partys gerne unter sich. Der Festsaal wird liebevoll mit Stoffen dekoriert, es laufen indische Tanzvideos. Die DJs wechseln monatlich. Am kommenden Wochenende wird DJ Ma Faiza aus London eingeflogen. Die in Afrika geborene Inderin ist selber Musikproduzentin, darüber hinaus Talentscout für das Label Masti Music und zählt inzwischen zu den weltweit gefragtesten DJs des Genres. Ab ein Uhr morgens gibt es ein live Showprogramm mit Bauchtanz. Und daran hätte sicherlich auch eine türkische Hochzeitsgesellschaft ihre Freude.

Freitag, 20. Mai, ab 22 Uhr „Meena-Club“ im Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130, Eintritt 7, Studenten 6 Euro.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar