Berlin : Informationen für Versicherte

Frank Michalak[Vorstandsvorsitzender der AOK Berlin-Brandenburg]
Foto: promo
Foto: promo

Der Klinikführer des „Tagesspiegels“ in Zusammenarbeit mit Gesundheitsstadt Berlin e.V. enthält zum fünften Mal in Folge zahlreiche Erfahrungsberichte und Informationen, die sich Patienten und Leser auf der Suche nach dem geeigneten Krankenhaus wünschen. Der Klinikvergleich leistet somit einen wesentlichen Beitrag für mehr Transparenz in der Berliner Medizin. Mit Qualitätsinformationen bietet er den Berlinerinnen und Berlinern bei planbaren häufigen Operationen eine wertvolle Orientierungshilfe.

Die AOK Berlin-Brandenburg unterstützt die Transparenzoffensive und ermöglicht erstmals in Verbindung mit anonymisierten AOK-Routinedaten aus Klinikabrechnungen bestimmte Ereignisse über den eigentlichen Eingriff beziehungsweise Krankenhausaufenthalt hinaus zu bewerten. So wissen wir beispielsweise nach einem künstlichen Knie- und Hüftgelenksersatz sowie bei der Versorgung von Oberschenkelhalsbrüchen, ob in der Folge Komplikationen aufgetreten sind. Ziel war es daher, erstmals systematisch Erkenntnisse aus der Zeit nach dem stationären Aufenthalt zu analysieren, die sich auf die Lebensqualität unserer Versicherten auswirken können.

Mit der Auswertung wurde das Wissenschaftliche Institut der Ortskrankenkassen (WIdO) beauftragt, das die Methodik „Qualitätssicherung mit Routinedaten“ (QSR) weiterentwickelt hat.

Nicht alle Fragen zur Beurteilung des Behandlungsprozesses wird QSR beantworten können. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass solche Erkenntnisse von Patienten häufig nachgefragt werden, um Empfehlungen für eine OP zu erhalten. Um die Qualität der Versorgung für unsere Patienten weiter zu verbessern, ist der AOK der Dialog mit den Kliniken wichtig, insbesondere mit Blick auf die Ausgestaltung von Integrierten Versorgungsverträgen.

Der Weg, neue Ansätze der Qualitätsbetrachtung zu beschreiten, ist nicht immer leicht. Dass sich Krankenhäuser diesem Vergleich freiwillig stellen, zeigt deren hohe Bereitschaft, zur Verbesserung der Versorgungsqualität beizutragen.

Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Berlin-Brandenburg

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben