Initiative für einen Ortsteil Schlachtensee : Wo der Bär grimmt

Eine Bürgerinitiative in Zehlendorf wünscht sich, dass Schlachtensee ein eigenständiger Berliner Ortsteil wird. Ein berechtigtes Anliegen, meint unser Autor.

von
Die Ruhe am Schlachtensee trügt, seit Urzeiten wallen hier die Gefühle bei Anwohnern und Besuchern auf, ob beim Streit um sommerliche Partygäste oder den Hundeauslauf.
Die Ruhe am Schlachtensee trügt, seit Urzeiten wallen hier die Gefühle bei Anwohnern und Besuchern auf, ob beim Streit um...Foto: Kay Nietfeld/dpa

Berlin wächst und wächst. 96 Ortsteile zählt die Stadt, zu wenig, um das wildwüchsige Ungetüm, das Mensch und Raum verschlingt und sich gleichzeitig gern ins Kleine, Kiezige verkriecht, begrifflich zu fassen. So empfindet es die neu gegründete Initiative Ortsteil Schlachtensee. Bisher nämlich ist das Gewässer geteilt, die Wohnlagen an seinen Ufern zerrissen zwischen den Ortsteilen Zehlendorf und Nikolassee, ein Flecken, dem die innere Orientierung fehlt. So kann keine heimatliche Identität entstehen, finden die Aktivisten, die sich für die Villenkolonie eine emotionale Aufwertung wünschen. Die bezirkliche SPD signalisiert Unterstützung für das Begehren, die CDU ist eher dagegen, „für Gefühlspolitik sind wir nicht zu haben“, sagt deren Fraktionschef Torsten Hippe.

Am stillen See brausen die Gefühle seit Urzeiten auf

Das könnte sich als falsch erweisen. Denn traditionell sind starke Gefühle am Schlachtensee zu Hause. Mit dem Frühlingserwachen breiten sich auf den Wiesen die jungen Scharen, sie baden, balzen und boxen, das Bier fließt in Strömen, die Anwohner zürnen. Bundesweit berühmt wurde der Schlachtensee, als sich Hundehalter und Hundehasser hier im Streit um Vierbeiner ineinander verbissen. Am stillen See, wo Albrecht, der „grimme Bär von Askanien“, die Macht der Wenden brach, brausen die Gefühle seit Urzeiten auf, wie es die Dichterin Ludovica Hesekiel im Gedicht „Schlachtensee“ besingt:
„Und endlich sanken die Wenden / besiegt und geschlagen dahin;
es donnert über die Kiefern, / wild heult der Sturm darin.
Der Regen peitscht die Wellen, / die lachende Schar wird stumm,
Am Schlachtensee die Geister / der alten Wenden gehen um.“

Ein würdiger Berliner Ortsteil.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben