Innensenator : Berliner PKK keine Gefahr

Die Mehrheit der PKK - Anhänger sind gegen Gewalt, sagt Ehrhart Körting. Gleichzeitig verteidigt er das Verbot des Fernsehsenders Roj-TV.

Körting
Ehrhart Körting sieht keine Gefahr von der Berliner PKK ausgehen. -Foto: ddp

BerlinDeutschland ist nach Einschätzung von Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) kein Nebenschauplatz bei der Auseinandersetzung zwischen Türken und Kurden. Es gebe zwar auch hierzulande viele Sympathisanten der kurdischen Rebellenorganisation PKK, sagte der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. Allein in Berlin lebten etwa 1000 Anhänger, die sich regelmäßig träfen und die Aktivitäten der PKK unterstützten. Der überwiegende Teil von ihnen lehne jedoch Gewalt ab.

Körting rechnet nicht mit Gewalttätigkeiten in Deutschland. Das Tätigkeitsverbot für die PKK sei bei der entsprechenden Klientel "richtig angekommen", sagte der Innensenator. Zugleich appellierte er mit Blick auf die Sprache und Kultur an die türkische Regierung, den
Kurden mehr Autonomie zuzustehen. (ml/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben