• Ins Depot zu Caravaggio und mit dem Schiff zu Brecht Der perfekte Tag für Kulturbeflissene

Berlin : Ins Depot zu Caravaggio und mit dem Schiff zu Brecht Der perfekte Tag für Kulturbeflissene

Der perfekte Tag: Hunderte Tagesspiegel-Leser ließen sich durch das kulturelle Berlin führen

Constance Frey

Der Andrang war groß, aber Tagesspiegelleser sind ganz offensichtlich flexibel. Am dritten Veranstaltungstag unserer Serie „Der perfekte Tag“ entschieden sich Hunderte Kulturinteressierter für Führungen durch das kulturelle Berlin – in Museen, Sammlungen oder Depots. Wo kein Platz mehr war, wartete man bereitwillig die nächste Chance.

155 Anmeldungen waren am Freitag schon nach kurzer Zeit für den Blick hinter die Kulissen der Gemäldegalerie eingegangen. Von 12 bis 17 Uhr öffnete das Museum am Kulturforum in 13 Führungen seine Depots und Restauratorenwerkstätten. In der Gemäldegalerie erklärten Kunsthistoriker das Licht in Caravaggios Bildern oder beschrieben den Aufbau von Rembrandts Werken. Eine Etage tiefer wanderten Besucher durch die Depots. Mehr als 1500 Bilder und mehrere tausend Rahmen lagern dort in klimatisierten Räumen.

Schon morgens um zehn ließen sich bei strahlender Sonne Tagesspiegel-Leser quer durch Berlin schippern – in literarischer Begleitung. Von der Museumsinsel fuhr die „Nostalgie“ der Reederei Haydinski auf dem Spreekanal bis nach Charlottenburg. Und zu jedem Ort las Schauspieler Bernd Ludwig Texte von Bert Brecht, Günther Grass, Hans Magnus Enzensberger oder Kurt Tucholsky. Roselinde Knarr vom Museumspädagogischen Dienst erklärte die Sehenswürdigkeiten so unterhaltsam, dass viele Teilnehmer sich spontan noch ihrem Bühnen- und Literaturrundgang anschlossen. Auch im Filmmuseum am Potsdamer Platz, im Centrum Judaicum und im Palast der Republik sahen Tagesspiegel-Leser sich um, begutachteten in Tempelhof die Buntstiftkorrekturen in Theodor Fontanes Manuskripten, seine Brille oder ein hölzernes Ballspiel, mit dem sich der Dichter einst die Zeit vertrieb. Auch hier kamen Kurzentschlossene gleich mit zur nächsten Führung ins Nicolaihaus. Nach einer Rast im Innenhof führte Lothar Schirmer, Leiter der Theaterwissenschaftlichen Sammlung, durch eine Ausstellung über Berlins Theatergeschichte nach der Wende

Auch Musik war mit im Programm. Eine Gruppe durfte vor dem Klassik-Open-Air in der Kulturbrauerei Musikern des Soda-Symphonie-Orchesters beim Einspielen zuhören. Andere rundeten den Tag mit einem Kinoabend unter freiem Himmel ab. Einziges kleines Manko eines perfekten Tages: Man hätte sich zweiteilen müssen, um von allem etwas mitzubekommen.

Die Serie geht weiter: Auf der nächsten Seite finden Sie das Programm für den 23. Juli – diesmal ein Tag für „Actionhelden“.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar