IN SCHWIERIGKEITEN : Baufirmen: BER ist ein schlechtes Geschäft

DIE FOLGEN DER VERSPÄTUNG

Die Verschiebung des Eröffnungstermin hat auch zu Umsatzausfällen bei der regionalen Bauwirtschaft geführt. „Eigentlich hatten wir bereits für dieses Jahr mit Impulsen für den Wirtschaftsbau gerechnet. Jetzt gehen wir davon aus, dass auch 2013 noch kein Effekt zu spüren sein wird. Erst wird geflogen, dann entschieden“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg, Axel Wunschel, mit Verweis auf die mittlerweile für Oktober 2013 geplante Airport-Inbetriebnahme. Einige Projekte seien bereits weit gediehen gewesen, seien aber vorerst auf Eis gelegt, beklagte Wunschel. „Es wird sich zeigen, ob diese Projekte noch realisiert werden.“

WARTEN AUFS GELD

Probleme gibt es dem Bauindustrieverband zufolge auch weiterhin bei Endabrechnung von Bauleistungen. „Es geht zum Teil um Summen, die für die Unternehmen durchaus existenzielle Bedeutung haben können“, sagte Wunschel. Rund zwei Monate lang sei wegen fehlender Ansprechpartner nichts passiert. Die Lage bessere sich nur langsam.mat

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben