Berlin : Insgesamt positiv

-

22 Berliner Kliniken nehmen Herzkatheter-Untersuchungen und -Behandlungen vor und unterliegen zudem der externen Qualitätssicherung durch die BQS. Das Ergebnis fällt insgesamt positiv aus: Mit nur einer Ausnahme liegen alle Kliniken mit allen Indikatoren innerhalb des von der BQS festgelegten Bereichs für gute Qualität. Hinsichtlich schwerer Komplikationen bei einer Herzkatheteruntersuchung fällt eine leichte Streuung auf. Nur wenige der teilnehmenden Kliniken überschreiten bei diesem Wert den Bundesschnitt. Beim Faktor schwere Komplikationen bei einer Herzkatheterbehandlung liegt eine Klinik nahe an der von der BQS gezogenen Höchstgrenze.

Ärzteempfehlungen: Wohin überweisen niedergelassene Mediziner ihre Herz-Patienten hin, denen eine Katheterbehandlung bevorsteht? Am häufigsten nannten die befragten Ärzte die Charité am Campus Benjamin Franklin mit 13,1 Prozent und das Deutsche Herzzentrum mit 12,6 Prozent. 8,6 Prozent der niedergelassenen Ärzte empfahlen die DRK-Kliniken Westend. Da die Charité ihre Qualitätsdaten für den Klinikvergleich nicht zur Verfügung gestellt hat, lassen sich jedoch keine Aussagen zur Behandlungsqualität an ihren Standorten machen. Beleg-Krankenhäuser wie die Klinik Hygiea oder die Havelklinik sind bei diesen Befragungen etwas benachteiligt. Dort operieren ausschließlich niedergelassene Ärzte. Und deren Kollegen überweisen ungern eigene Patienten an die Konkurrenz. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben