Berlin : "Integrale": Karlshorster Renntag im Zeichen der Integration

Ingo Wolf

Pferde haben eine besondere Wirkung auf Kinder und noch viel mehr auf behinderte Kinder. Deshalb wird bei Rehabilitationsmaßnahmen des Öfteren heilpädagogisches Reiten angewandt. Verhaltensgestörte Kinder finden so im Umgang mit lebenden Pferden Ruhe, und Kinder im Rollstuhl können über das Reiten ihre eigene Mobilität entdecken. Glückliche Kinderaugen und fröhliches Kinderlachen sind bei einer Veranstaltung mit Pferden also fast vorprogrammiert. Dessen war sich auch der Behinderten Sportverband Berlin bewusst und verband vor fünf Jahren erstmals einen Trabrenntag in Karlshorst mit einer Veranstaltung, bei der Behinderte und Gesunde gemeinsam Bewegungserfahrungen sammeln können: Der Renntag der Bewegung Integrale.

Am heutigen Sonntag findet auf der Trabrennbahn Karlshorst (Eingang Treskowallee) erneut ein Renntag der Bewegung Integrale statt, den der Tagesspiegel präsentiert. Wenn um 10 Uhr die Pforten öffnen, kommen in Karlshorst also nicht nur pure Pferde- und Wettfreunde auf ihre Kosten. Es sind vor allem die Kinder, sowohl die gesunden als auch die im Rollstuhl, die das Bild der Rennbahn heute bestimmen. Gemeinsam mit ihren Eltern wird ihnen vom Berliner Trabrennverein und vom Behinderten Sportverband Berlin ein vielfältiges sportliches Angebot gemacht. Unter dem Motto: Integration statt Ausgrenzung zählt dabei allein der integrative Gedanke des Sports. Behinderte und Gesunde können sich unter anderem im Rollstuhltanz, American Football oder Beachsoccer ausprobieren und dabei Stärken und Schwächen des Anderen erfahren. Auf dem Vorgelände der Tribünen gibt es spezielle Parcours zum Umgang mit Rollstühlen und geritten werden darf natürlich auch. Selbst eine Kartbahn steht zur Verfügung. Trotzdem darf heute auch gewettet werden. Im Gegensatz zu anderen Tagen finden die neun Rennen (ab 13.30 Uhr) beim 5. Renntag der Bewegung Integrale aber eher im Hintergrund statt. Allerdings will der Behindertensport bewusst die Wirkung der Pferde bei der Integration nutzen. Gleichzeitig möchte der Berliner Trabrennverein den Familien auf diesem Weg die Spannung des Trabrennsport vermitteln. Dazu beitragen soll auch das abschließende Konzert der Rockgruppe City und der Sängerin Kerstin Rogers (im Vorprogramm ab 19 Uhr), die bei ihren Musikstücken ständig zwischen Gesang und Gebärdensprache wechselt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben