Integrationsbeauftragter : Piening ruft zur Teilnahme am Tag der offenen Moschee auf

=

Berlin (ddp-bln). Am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) laden
Berliner Moscheen zum Tag der offenen Tür ein. Der Berliner
Integrationsbeauftragte Günter Piening sagte am Dienstag, die offene
Moschee trage dazu bei, das Vertrauen zwischen Muslimen und
Nicht-Muslimen zu stärken. Dies sei ein ernstzunehmender Schritt,
gegenseitig Vorurteile abzubauen und sich über Glaubensgrenzen hinweg
zu unterhalten. Er hoffe, dass viele Besucher diese Möglichkeit
nutzen.

Piening fügte hinzu, der Dialog mit dem Islam sei in jüngster Zeit
nicht einfacher geworden. Der gescheiterte Versuch internationaler
Rechtsextremer in Köln habe gezeigt, dass unter dem «Deckmantel der
Kritik an Moscheebauten pauschal gegen den Islam und gegen Muslime
gehetzt werde».

Am diesjährigen Tag der offenen Moschee findet in diesem Jahr kurz
nach Ende des Fastenmonats Ramadan statt. An der Veranstaltung
beteiligen sich 16 Moscheen in 6 Bezirken der Stadt. Bundesweit
öffnen rund 2500 islamische Gotteshäuser ihre Pforten. Führungen und
Veranstaltungen sollen das Interesse von Nicht-Muslimen für den Islam
wecken. Den «Tag der offenen Moschee» gibt es seit 1997.

(Internet: tom.zentralrat.de)

ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar