Berlin : Interne Vorschriften, eingespielte Regeln

-

Ich habe in den letzten Monaten viel mit Sozialämtern zu tun gehabt nicht als Hilfe Suchende, sondern als ihre gesetzlich bestellte Betreuerin. Als Juristin kenne ich das Sozialhilferecht - und jetzt kenne ich auch die Praxis. Ich musste feststellen, dass nicht das Gesetz Basis allen Verwaltungshandelns ist, sondern irgendwelche internen Vorschriften oder eingespielte Regeln. Es wurden von mir für die Bewilligung laufender Sozialhilfe Anträge oder Unterlagen verlangt, die längst vorlagen. Für eine beantragte Schlafcouch, welche ich in Augenschein genommen hatte und als ungenügend einstufte, musste ein kostenintensiver Prüf- und Ermittlungsdienst eingeschaltet werden, der nach mehreren Wochen zum gleichen Ergebnis kam wie ich. Zum Abschluss noch eine weitere Erfahrung. Auch wenn der Sozialstadtrat von Lichtenberg die Meinung vertritt, dass Bürger wegen Mietschulden deshalb wohnungslos werden, weil sie sich nicht rechtzeitig beim Sozialamt um Hilfe bemüht haben, so kann ich nur feststellen, dass meine Betreute mit ihren drei Kindern deshalb wohnungslos geworden ist, weil das Sozialamt nicht die volle Miete übernahm und die Mietschulden weiter stiegen. Die Folgekosten werden die Mietschulden bei weitem übersteigen. Ch. Schapdick, 10997 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben