Internet : Mauer dreidimensional im Netz

Internetnutzer in der ganzen Welt können sich ab heute bei Google Earth den Verlauf der Berliner Mauer in 3D anschauen.

BerlinDer Verlauf der Berliner Mauer wird ab sofort dreidimensional bei Google Earth dargestellt. Nutzer in aller Welt könnten sehen, "wie brutal die Mauer ganze Straßenzüge zerschnitt", teilte ein Sprecher der Berlin Partner GmbH am Montag mit. Der Grenzverlauf kann den Angaben zufolge zwischen Humboldthain und East Side Gallery aus mehreren Perspektiven verfolgt werden. Zudem sei die Visualisierung der Anlagen jederzeit ein- oder ausschaltbar.

Um das Modell sehen zu können, müsse zuerst eine Datei von der Internetseite 3d-stadtmodell-berlin.de heruntergeladen und in Google Earth eingerichtet werden. Im Anschluss könnten zusätzlich zu den Grenzanlagen 44.000 Gebäude in der Berliner Innenstadt betrachtet werden. Berlin ist die erste Stadt, die ein großflächiges, dreidimensionales Modell mithilfe der Google Earth-Technologie sichtbar gemacht habe. Bereits wenige Wochen nach Freischaltung der Daten hätten rund 500.000 Nutzer das digitale Berlin besucht. Das neue Programm erweitere das bestehende 3D-Angebot. (mit ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben