INTERVIEW MIT EINEM STRASSENREINIGER : „Einige Passanten bedanken sich bei uns“

Wolfgang Liebenow, 44,
Wolfgang Liebenow, 44,

Herr Liebenow, wann hatten Sie Ihren ersten Einsatz in diesem Jahr?

Ich hatte direkt am 1. Januar Spätschicht. Die beginnt erst um 13.50 Uhr, das geht also in Ordnung.

Wie war die Stimmung in Ihrem Team? 

Die war super, eigentlich wie immer. Wir nehmen in diesen Tagen natürlich auch die Stimmung von der Straße mit. Ich bin für den Kurfürstendamm zuständig, da ist sowieso immer viel los. Hier sind ja auch viele Touristen unterwegs, da gibt es immer etwas zu tun.

Wie begegnen Ihnen denn die Passanten in dieser Zeit?

Die meisten sind sehr freundlich und zuvorkommend. Einige grüßen uns auch und bedanken sich für unsere Arbeit. Wir spüren eine große Solidarität.

Gibt es auch einen besonders sauberen Kiez?

Eigentlich nicht.

Wie feiern Sie denn Silvester? Böllern Sie auch?

Ich böllere nur in sehr geringem Umfang. Am nächsten Morgen sammele ich dann den Müll vor meiner Tür und der Tür meiner Nachbarn wieder ein. Das bringt der Job mit sich. Man will es einfach sauber haben.

Das Gespräch führte

Susanne Grautmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar