Berlin : Islamischer Religionsunterricht: 30.000 Schüler moslemischen Glaubens

sve

Rund 30.000 Kinder moslemischen Glaubens besuchen zurzeit die Berliner Schule. Die größte Gruppe bilden die Türken mit 26.460 Schülern, gefolgt von Libanesen (2523), Bosniern (2488), Iranern (778), Irakern (441), Jordaniern (113) und Ägyptern (74). Nur eine kleine Gruppe von ihnen wird direkt in den Schulen im islamischen Glauben unterwiesen. Hier ist vor allem die Islamische Grundschule zu nennen sowie der Unterricht des türkischen Konsulats. Viele Kinder werden direkt in den Gemeinden an den Glauben herangeführt, oftmals in den Räumen der Koranschulen. Während diese Unterweisung allerdings in türkischer Sprache stattfindet, wird die Islamische Föderation auf Deutsch unterrichten.

Das Land trägt 90 Prozent der Personalmittel, die für den Religionsunterricht anfallen. Dies gilt auch für den evangelischen Religionsunterricht (90 186 Teilnehmer), den Lebenskundeunterricht (26 436 Teilnehmer), den der Humanistiche Verband anbietet, und den katholischen Religionsunterricht (16 829 Teilnehmer). 4095 Schüler besuchen den Ethik/Philosophieunterricht, der seit einigen Jahren als Modellversuch an elf Berliner Schulen läuft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben