Berlin : Isolation in Farbe

-

Edward Hopper (geboren am 22. Juli 1882 in Nyack/New York, gestorben am 15. Mai 1967 in New York) ist bekannt für seine Szenen aus der amerikanischen Großstadt und Provinz, die eine Stimmung der Verlassenheit und der menschlichen Isolation vermitteln. Auf den Bildern sind meist wenige statistenhafte Figuren zu sehen. Die bekanntesten Gemälde von Hopper zeigen das Individuum in Diners, Hotelzimmern, Wartehallen oder vor Hausfassaden.

Besonders heben Fachleute Hoppers nüchterne Darstellungsweise hervor sowie seine Kunstfertigkeit im Umgang mit Farbe, die die besondere atmosphärische Wirkung erzeuge. ase

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben