Berlin : Italien feiert 150 Jahre Einheit im rosa Palazzo mit Claudia Cardinale

Botschaftsgast. Claudia Cardinale hatte sich zur Italienfeier angesagt. Foto: Reuters
Botschaftsgast. Claudia Cardinale hatte sich zur Italienfeier angesagt. Foto: ReutersFoto: REUTERS

Ein Meisterwerk der Filmgeschichte hatte sich Italiens Botschafter Michele Valensise ausgesucht, um am Donnerstagabend mit geladenen Gästen „150 Jahre Italienische Einheit 1861–2011“ zu begehen. Gemeinsam mit dem Berliner BMW-Chef Hans-Reiner Schröder hatte er zur Vorführung von Luchino Viscontis „Il Gattopardo“ (Der Leopard) geladen und begrüßte als Ehrengast Hauptdarstellerin Claudia Cardinale, die selber eine Filmlegende ist. 1963 gewann der Film in Cannes die Goldene Palme. Die über dreistündige italienisch-französische Romanverfilmung nach Giuseppe Tomasi di Lampedusa mit Alain Delon und Burt Lancaster in den männlichen Hauptrollen spiegelt anhand der Familiengeschichte des sizilianischen Fürstenhauses der Salina die sozialen und politischen Umwälzungen während des italienischen Einigungsprozesses in der Mitte des 19. Jahrhunderts wider. Dargestellt wird der Untergang des Adels und der Aufstieg des Bürgertums zu Zeiten der Einheitsbewegung. Der Fürst von Salina erkennt melancholisch, dass die Entwicklung nicht aufzuhalten ist, sein völlig verarmter Neffe Tancredi heiratet die schöne Tochter eines neureichen Bürgermeisters. Für den anschließenden Empfang mit italienischen Spezialitäten hatten die Gastgeber Starkoch Holger Stromberg engagiert. Gekommen waren unter anderem Ex-Minister Hans-Dietrich Genscher, Designerin Anna von Griesheim, Schauspielerin Sophie Schütt und Deutsche-Oper-Intendantin Kirsten Harms. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben