Berlin : Italienische Touristengruppe beraubt

-

Die italienische Reisegruppe wird ihren Berlin-Besuch wohl nicht in bester Erinnerung behalten: In der Nacht zu Mittwoch wurden zwölf Männer und Frauen am Tilla-Durieux-Park nahe dem Potsdamer Platz von fünf Männern beraubt.

Die Täter lauerten ihnen plötzlich auf und fragten, ob sie Geld dabei haben. Die Touristen verneinten. Da schlug einer der Räuber einem 22-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Ein anderer Täter griff sich die Handtasche einer 20-jährigen Touristin, die sie auf dem Boden abgestellt hatte. Dann flüchteten die Räuber. In der Handtasche befanden sich Ausweise, ein Handy, Bargeld und Kreditkarten. Die Gruppe rief die Polizei. Der 22-Jährige, der durch den Schlag eine aufgeplatzte Oberlippe erlitten hatte, wurde ambulant behandelt und danach befragt. Doch die Touristen konnten den Haupttäter nur grob beschreiben: Etwa 25 Jahre alt, Deutscher, 1,85 Meter. Er trug einen Schal um Mund und Nase.

Der Fahrdienst der Polizei brachte die Touristen dann zu ihrer Jugendherberge, da ihre Heimreise für 4 Uhr morgens geplant war. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar