Berlin : ITB 2001: Für Aussteller hat sich die Reise zum Funkturm gelohnt

cdz

Wenn Arbeiter heute auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) die Messestände abbauen, werden die Aussteller schon im Flieger sitzen. Nach dem Ende der Messe gestern Abend sind sie überwiegend zufrieden - mit neuen Geschäftskontakten und dem Service der Messe Berlin GmbH. "Wir hatten mehr Fachbesucher als im letzten Jahr", sagt Cornelia Classen vom malaysischen Fremdenverkehrsamt, die den Pavillon des ostafrikanischen Staates betreut. Den australischen Stand besuchten etwa genauso viele geschäftliche Interessenten wie im vergangenen Jahr, sagt ein Sprecher der Tourismusförderung für Deutschland. Allerdings habe es etwas weniger australische Aussteller gegeben als im letzten Jahr - "bei den gestiegenen Standmieten müssen sich kleine Firmen gut überlegen, ob sich ein Autritt hier lohnt."

Die von der Messe Berlin geplanten Umbauten am Messegelände - neue Hotels in ICC-Nähe, ein Entertainment-Center und Gastronomie - ließen die Aussteller weitgehend kalt. "Ein paar neue Hallen müssen her, dann fallen die Preise vielleicht wieder", fordert der neuseeländische Tourismus-Repräsentant Stephen Hart statt dessen. Die Hotels in der Berliner Innenstadt seien gut erreichbar. "Abends haben wir uns mit den Geschäftspartnern in der Stadt getroffen", sagt er, "Berlin ist sehr schön, wir bevorzugen keine Hotels nahe des Messegeländes". Auch ein Entertainment-Center nutzt den Tourismus-Ausstellern nur wenig: "Wir sind wegen der Fachbesucher hier, und die brauchen so etwas nicht", sagt Stephan Gotta, der Südafrika-Repräsentant.

Die ITB habe den Erfolgskurs gehalten, meldete die Messe Berlin GmbH zum Abschluss. Rund 123 000 Menschen hätten die ITB besucht, 2 000 mehr als im Vorjahr. 60 000 Menschen - die Hälfte aller Gäste - seien Fachbesucher gewesen. Ein Drittel der ausländischen Fachbesucher stamme aus der Europäischen Union und den osteuropäischen Staaten.

Erhöhtes Interesse hätte es für thematische Schwerpunkte wie der Kulturtourismus-Halle gegeben. Die Aussteller hätten Geschäftsabschlüsse und "qualitativ hochwertige Fachgespräche" bestätigt, sagte Kai Geiger, Geschäftsführer der Gesellschaft "Art Cities in Europe", die die Halle in diesem Jahr initiiert hatte. Im nächsten Jahr werde es die Halle wieder geben. Nach einer Aussteller-Befragung konnten 45 Prozent bereits auf der ITB Geschäfte abschließen. 92 Prozent haben angekündigt, auch auf der nächsten ITB dabei zu sein.

Die Aussteller werden bald nach dem Ende der Messe abgereist sein. "Unsere Hostessen haben um sechs Feierabend, und in der Küche wird vielleicht noch eine Stunde lang aufgeräumt", sagt Sybille Klöpfer vom Dubai-Stand. Ein Elektriker der Messe Berlin bringt noch eine Rechnung vorbei. Sie werde die Unterlagen ordnen und den Stand bald verlassen, sagt Klöpfer. Schon am Abend werden Arbeiter damit beginnen, den Pavillon abzubauen. "Der letzte Tag ist immer etwas lau", sagt Klöpfer. Am Stand des Kalligraphen, der für die Messegäste Namen in arabischer Schrift auf Schmuckpapier bringt, stehen heute nur zehn Besucher an - viel weniger als beim Ansturm am vergangenen Wochenende.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben