Berlin : Japanische Unternehmer spenden 130 000 Euro

Hilfe für Sachsens Flutopfer

NAME

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Gillo zeigte sich gestern in der Residenz des japanischen Botschafters in Berlin sichtlich bewegt, als ihm Tetsuya Ono, der Vorsitzende der Vereinigung der Japanischen Unternehmen Frankfurt am Main e.V. eine Urkunde über der Wert von 130 000 Euro überreichte. Das entsetzliche Ausmaß der Schäden durch die Jahrhundertflut vor allem in Sachsen habe den Verein bewogen, schnell Geld für den Wiederaufbau zu sammeln. Gillo bedankte sich nicht nur für den Geldbetrag, sondern auch für die Geste der Solidarität, die die Menschen ermutigen werde, einen neuen Anfang ihrer Existenz zu wagen. R.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben