Berlin : Jeder friert für sich allein

Am Sonnabend öffnet Berlins einziges Autokino. Mit 250 Stellplätzen, aber ohne Heizung

-

Bisher war die Tüte Popcorn das wichtigste Accessoire des Kinobesuchers. Bald dürfte es der Eiskratzer sein, denn am Sonnabend startet Berlins einziges Autokino seinen Spielbetrieb auf dem Zentralen Festplatz am KurtSchumacher-Damm 207. Es hat 250 Stellplätze vor einer 200-Quadratmeter-Leinwand. Henry Musch, ein 28-jähriger Rüganer, hat es nach Berlin gebracht, damit wir künftig nicht mehr bis an die Ostsee fahren müssen, wenn wir mit unseren vierrädrigen Lieblingen ins Kino wollen.

Bisher steht nur der Film für die erste Woche fest: „Anatomie 2“, täglich um 20 Uhr 15, fünf Euro Eintritt – pro Person. Über das weitere Angebot will Musch kurzfristig entscheiden; Kassenschlager sind eher zu erwarten als philosophisch wertvolles Programmkino. Die Saison soll bis Oktober dauern. Während des deutsch-französischen Volksfestes im Sommer „werden wir wohl eine Pause machen“, sagt Musch, der von seinem Autokino keinen schnellen Reichtum erwartet. Die Ausstattung beschränkt sich vorerst auf Leinwand und einen Ukw-Sender, der den Ton ins Autoradio überträgt. „Wenn es sich gut anlässt, installieren wir später auch Heizungen, die warme Luft ins Auto pusten“, sagt Musch. Bis dahin empfiehlt es sich, bei der Anfahrt ordentlich zu heizen und das Fenster beim Ticketkauf nur einen Spalt zu öffnen. obs

Programm-Infos unter: 0172 484 30 98 und unter www.autokino24.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar