Berlin : Jeder mit jedem

Werner van Bebber

Mag sein, dass der Regierende es nicht so hat mit Visionen für die Stadt. Politgourmets und Genauhingucker wissen: Zukunftsentwürfe sind Sache der Bezirke. Auf den Linoleumböden der Rathäuser und in nie gefilmten Sitzungssälen kommen Leute zusammen, die auf Landesebene nichts miteinander zu tun hätten. Bezirkspolitik ist die Schule der Diplomatie zur Koalitions- oder Zählgemeinschaftsbildung zwecks Wahl eines Bürgermeisters. In Cottbus haben sich alle über die CDU aufgeregt, weil die sich mit der PDS verständigt hat. Da wird Mittes Vormann Joachim Zeller matt gegrinst haben – der Christdemokrat hat mit Sozialistenstimmen regiert. Jetzt versuchen sich, natürlich in Mitte, die Liberalen am Tabubruch und reichen den PDSlern vermutlich angstverschwitzte Hände. Es soll auch um Bürokratieabbau gehen, damit neue Szeneläden leichter eröffnet werden können. Schöne Idee: Bürokratiefrei in die Kneipe, alle Biere zum Einheitspreis.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar