''Jetzt reden wir'' : Missbrauchsopfer wollen durch Regierungsviertel demonstrieren

Mit einer Demonstration durch das Berliner Regierungsviertel wollen Missbrauchsopfer am kommenden Donnerstag auf ihr Schicksal aufmerksam machen.

Unter dem Motto „Jetzt reden wir“ solle der Protestzug von der Luisenstraße vorbei am Reichstag zum Brandenburger Tor führen, sagten Mitglieder des Veranstalters „Freie Initiative ehemaliger Heimkinder“. An der Spitze des Zuges soll eine überlebensgroße Figur einer Nonne mit Prügelstock getragen werden. Laut Polizei sind bisher 500 Teilnehmer angemeldet. Der Startpunkt Luisenstraße ist wegen des dort tagenden Runden Tisches Heimerziehung gewählt worden. Seit Jahresbeginn waren zahlreiche Missbrauchsfälle in kirchlichen Internaten, Heimen und Schulen, aber auch in Jugendwerkhöfen der DDR bekannt geworden. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar