Berlin : Jirka Arndt rennt früh davon

Potsdam gewinnt Marathon-Staffel

Jörg Wenig

Bereits der Startläufer holte einen vorentscheidenden Vorsprung heraus: Jirka Arndt, Olympia-Achter über 5000 Meter, lief das erste Teilstück über 12 km bei der Berliner Marathon-Staffel. Nach 39:02 Minuten war der Läufer des SC Potsdam wieder in der Wechselzone und übergab an Thomas Fröschner, der mit einem Vorsprung von gut zwei Minuten das Rennen über 10 Kilometer aufnahm. Anschließend folgten Christoph Schwegaß (5 km), Daniel Garzke (10 km) und schließlich Patric Schwarz (5,195 km). Nach 2:21:31 Stunden war der SC Potsdam im Ziel dieser Marathon-Staffel im Stadion Eichkamp. Zweiter wurde der SCC.

„In der zweiten Runde bekam ich leichte Probleme, aber ansonsten lief es gut“, sagte der 30-jährige Jirka Arndt, für den es der erste Wettkampf nach dem Berlin-Marathon war. Ende September hatte er seine Bestzeit über die klassischen 42,195 km auf 2:16:28 Stunden verbessert – er war also alleine schneller als gestern mit der Staffel. Obwohl der Vergleich hinkt, ist er trotzdem interessant: Die Potsdamer Staffel wäre beim hochkarätigen Berlin-Marathon nicht über Platz 31 hinausgekommen.

Das schnellste Frauenteam der Staffel, die mit 2643 Athleten einen Teilnehmerrekord verzeichnete, stellte der Veranstalterklub SCC. Sandra Schulz, Lina Schink (beide 6 km), Lina Böcker (10 km), Anne Grießbach (5 km), Rosemarie Kössler (10 km) und Bianca Meyer (5,195 km) waren nach 2:52:28 Stunden vor dem LTC Berlin (2:55:34) im Ziel. Für die beiden Siegerteams hat sich die Anstrengung gelohnt: Sie bekamen als Preis ein Essen in einem Berliner Hotel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar