Berlin : Jubel für unabhängiges Kosovo

Albaner feierten auf dem Kurfürstendamm

Kaum hatte das Parlament in Pristina gestern Nachmittag die Unabhängigkeit der südserbischen Provinz Kosovo ausgerufen, da gab es unter den Kosovo-Albanern in Berlin kein Halten mehr. Kurz nach 17 Uhr feierten etliche hundert Menschen das Ereignis mit einem Autokorso von Wedding bis nach Neukölln. Die Polizei zählte 25 Autos, die hupend über den Kurfürstendamm fuhren und aus denen jubelnde Menschen rote Albanien-Flaggen schwenkten. Auf dem Breitscheidplatz in Charlottenburg versammelten sich rund 700 Menschen. Wie ein Polizeisprecher sagte, verliefen die Feiern „freudig, ausgelassen und friedlich“.

„Auf diesen Tag warten wir seit Jahrhunderten“, sagte Salih Sefa, der Vorsitzende des „Albanischen Hauses“ in Wedding. „Es gibt kaum Worte, um unsere Freude zu beschreiben“. Den Tag über hätten Kosovo-Albaner aus der ganzen Region in dem Vereinshaus in der Osloer Straße die Ereignisse in der alten Heimat am Radio und im Fernsehen verfolgt, auch der albanische Konsul sei gekommen. In Berlin leben bis zu 15 000 Kosovo-Albaner schätzt Sefa, der vor 14 Jahren nach Deutschland gekommen ist. Viele Familien hätten im Krieg Angehörige verloren. Aber jetzt werde gefeiert.

„Wir haben für den Frieden gekämpft“, sagt der Vereinsvorsitzende, „die serbische Minderheit im Kosovo soll die gleichen Rechte haben wie alle anderen Bürger auch“. Nun hat er nur noch einen Wunsch: dass Deutschland die unabhängige Republik Kosovo anerkennt. clk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben