Berlin : Jubiläum in Kreuzberg

-

DIE GESCHICHTE

Am 19. Mai 1956 eröffnete der Kreuzberger Bürgermeister Willy Kressmann („Texas-Willy“) das Sommerbad Kreuzberg. Es ist mit Abstand das beliebste Sommerbad Berlins. Nur am Strandbad Wannsee zählen die Bäderbetriebe derzeit mehr Besucher. Das Prinzenbad ist das Sommerbad mit den größten Becken der Stadt und das mit den treuesten Stammgästen.

DIE PARTY

Die Bäderbetriebe wollen das Prinzenbad-Jubiläum am 19. Mai feiern, mit Musik und einer Tombola. Details teilen die Bäderbetriebe später mit. An diesem Tag kosten die Eintrittskarten nur 50 Cent – ein Schnäppchen. Die reguläre Karte kostet vier Euro, Früh- oder Spätschwimmer zahlen zwei, die Saisonkarte (nur gültig im Prinzenbad) ist für 220 Euro (ermäßigt 137,50) zu haben.

DAS BUCH

Zum Jubiläum ist auch ein Buch erschienen: „Prinzenbad – 50 Jahre Eintauchen in Kreuzberg“ (Verlag an der Spree, 11,80 Euro) von Tagesspiegel-Redakteur Matthias Oloew erzählt an einem beispielhaften Tag die Historie des Bades und lässt in Porträts und Interviews die Prinzenbad-Fans zu Worte kommen – von den Stammgästen bis zu den Promi-Gästen, wie Richard von Weizsäcker. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben