Jubiläum : Museum für Ostasiatische Kunst feiert 100. Geburtstag

Das Museum für Ostasiatische Kunst feiert sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum bietet das Haus drei neue Sonderausstellungen.

Berlin - Der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Peter-Klaus Schuster, zeigte sich erfreut, dass das Jubiläum und die Wiedereröffnung des Bodemuseums zeitlich nah zusammenfallen. Schließlich sei das Museum in Dahlem von dem damaligen Generaldirektor Wilhelm von Bode gegründet, und das geschichtsträchtige Bodemuseum sei von ihm konzipiert worden. Die drei neue Sonderausstellungen sind "Eine japanische Leidenschaft. Lacke der Sammlung Klaus F. Naumann", "Japanische Kunst aus der Sammlung John C. Weber" und "Wege und Wandel - 100 Jahre Museum für Ostasiatische Kunst".

Nach Angaben Schusters zeigen die Kunstsammler und Mäzene Naumann und Weber, wie "heute auf höchstem Niveau gesammelt werden kann". Weber präsentiere zum ersten Mal die bedeutendste Privatsammlung japanischer Kunst, die in der vergangenen Dekade entstanden sei, der Öffentlichkeit. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben