Berlin : Jüdische Gemeinde: Nachama geht gestärkt aus Repräsentanten-Wahl

Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Andreas Nachama, geht aus der Wahl zur Repräsentantenversammlung gestärkt hervor. Der 49-jährige Historiker und liberale Rabbiner erhielt am Sonntag 1602 von rund 3560 abgegebenen Stimmen und zieht mit dem besten Ergebnis aller Kandidaten in das 21-köpfige Gemeindeparlament ein. Auf seinen Herausforderer und Stellvertreter Moishe Waks entfielen nur 992 Stimmen. Damit steigen die Chancen Nachamas auf den erneuten Vorsitz der größten Jüdischen Gemeinde Deutschlands. Die Entscheidung über das Spitzenamt fällt am 2. Mai. Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen gratulierte Nachama zu seinem Wahlergebnis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben