Heute schon fappiert? : 4chan-User trollen die Jugendwort-Wahl

Mit fast 60 Prozent bei der Online-Abstimmung hat "fappieren" die Chance das Jugendwort 2014 zu werden. Ziemlich überraschend, noch vor wenigen Tagen wurde der Vorschlag kaum wahrgenommen. Doch nicht nur deutsche Jugendliche haben abgestimmt.

Alexander Wollheim
Swag, Yolo, Babo - und in diesem Jahr?
Swag, Yolo, Babo - und in diesem Jahr?Foto: promo

Alle Jahre wieder kommt ein neues Jugendwort in den Duden – dank der mit dem selbst verliehenen Gütesiegel „100% Jugendsprache“ versehenen Initiative des Verlages Langenscheidt. Seit 2008 können deutsche Jugendliche auf der Website www.jugendwort.de Begriffe vorschlagen, von denen 30 zur Online-Abstimmung nominiert werden. Die 15 meist gewählten Wörter werden schließlich einer Jury vorgelegt, die dann endgültig über das Jugendwort dieses Jahres entscheidet. Das ist dann der ultimative Repräsentant des Schulhofsprachgebrauchs. 

Noch vor wenigen Tagen stand das türkische Wort „Hayvan“ mit knapp 60 Prozent ganz oben auf der Liste. Übersetzt heißt es „Tier“. Schon mal gehört? Wie auch immer. Mittlerweile befindet es sich abgeschlagen auf dem dritten Platz mit etwa 13 Prozent. Darüber ist, nicht viel häufiger gewählt, die durchaus gängige Phrase „läuft bei dir“ gelistet. Doch an der Spitze steht mit einer absoluten Mehrheit ein anderes Wort – „fappieren“, eine Anlehnung an das englische „(to) fap“, einem umgangssprachlichen Ausdruck für „masturbieren“. Mit fast 60 Prozent hat es die Chance, als Jugendwort 2014 im Duden verewigt zu werden.

"The country of Germany needs your help"

Der Aufruf.
Der Aufruf.Foto: screenshot tsp

Die Abstimmung läuft ohne Anmeldung. Daher kann jeder Internetnutzer auf unserem Planeten abstimmen und das bis zu fünf Mal hintereinander mit der selben IP–Adresse. Darauf machte ein deutscher 4chan-User in einem Post aufmerksam und bat die Nutzer der englischsprachigen Plattform für „fappieren“ zu stimmen. Er erklärte sein Vorhaben so: “The country of Germany needs your help. If we win, the word will go down in a dictionary and it will get some mentions on several news. It would be a great honor for us all, not just us Germans.” Wie man am aktuellen Stand der Website erkennen kann, gefiel zahlreichen Leuten diese Idee.

Doch leider war der User falsch informiert. Die Erstplatzierung des Wortes bedeutet nicht zwangsweise die Kür zum Jugendwort. Eine Sprecherin von Langenscheidt erklärt: „Eine unabhängige Jury bestimmt aus den 15 meist geklickten Wörtern die Plätze eins bis fünf.“ Die Entscheidung der Jury kann also nicht vom Voting beeinflusst werden. „Man kann außerdem nicht ausschließen, dass das Verb auch ohne Hilfe der 4chan–Community in die engere Auswahl gekommen wäre.“ Der Vorschlag sei ja schließlich tatsächlich von deutschen Jugendlichen gekommen.

Das ist ein Beitrag unseres neuen Jugendmagazins "Schreiberling". Lust auf mehr? Werdet unsere Freunde auf www.facebook.de/Schreiberlingberlin oder folgt uns auf www.twitter.com/schreiberling_.

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben