Berlin : Jugendliche attackierten Fahrgäste

In drei Fällen haben junge Randalierer in Bussen und Bahnen der BVG Fahrgäste attackiert. Am Dienstag gegen drei Uhr bedrohte ein 18-Jähriger einen Mann in einem Nachtbus der Linie N 7 und forderte von diesem Geld und Telefon. Als sich der 21-Jährige weigerte, erhielt er mehrere Schläge ins Gesicht. Das Opfer lief zur Busfahrerin, die über den Alarmknopf ihre Leitstelle alarmierte. Die Polizei konnte den Täter an der nächsten Haltestelle in Höhe U-Bahnhof Haselhorst festnehmen.

Etwa zur selben Zeit warfen vier unbekannte Jugendliche in einem Bus der Linie N 8 einen Knallkörper auf den Busfahrer. Der Kracher explodierte unter dem Fuß des Fahrers. Der 45-Jährige konnte den Bus trotzdem sicher zum Halten bringen. Die Jugendlichen hatten derweil die Nottüröffnung ausgelöst und waren aus dem noch fahrenden Bus gesprungen. Sie flüchteten in Richtung U-Bahnhof Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik. Der Fahrer blieb unverletzt.

Unklar sind die Hintergründe einer Schlägerei in der U-Bahn-Linie 8 am Sonntag. Ein 28-Jähriger zeigte bei der Polizei an, dass er von neun Jugendlichen in einem Waggon beleidigt und geschlagen worden sei. Als das Opfer am Gesundbrunnen ausstieg, ging die Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig weiter, bis Fahrgäste die Polizei holten. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben