Berlin : Jugendliche Serienräuber gefasst

Tanja Buntrock

Ein 17-jähriger Räuber hat seit Dezember vergangenen Jahres 26 Drogerien, Getränkemärkte und Tankstellen im Ostteil der Stadt überfallen – vier davon mit einem 15-jährigen Komplizen: Am Freitag fassten Kripobeamte die Serientäter. Beide erhielten Haftbefehl.

Schon seit längerem war den Beamten des Raubkommissariats im Landeskriminalamt anhand der Vorgehensweise klar, dass es sich bei den Überfällen auf „Schlecker“-Drogerien und Getränkemärkte in Pankow und Weißensee „um einen Serientäter handeln musste“, sagt der Leiter des Raubdezernates, Manfred Schmandra. Daraufhin wurden mehrere Märkte observiert. Am Freitag schlugen Zivilbeamte dann zu: Sie fassten den 17-Jährigen, der gerade einen „Schlecker-Markt“ in der Möllendorffstraße überfallen hatte. Bei der Vernehmung der Kriminalpolizei gestand der junge Räuber, 25 weitere Überfälle in den vergangenen Monaten begangen zu haben. Die Bilanz: 17 Drogerien (davon 16 „Schlecker“-Märkte), drei Tankstellen, drei Supermärkte, zwei Getränkemärkte und einen Lottoladen. Bei vier Überfällen war sein 15-jähriger Komplize mit dabei. Auch er gestand die Taten. „Der 17-Jährige ist mit einer Sturmmaske maskiert und einer Schreckschusswaffe in die Läden gegangen. Sein junger Komplize hatte entweder einen Schlagstock oder ein Messer dabei“, sagt Chefermittler Schmandra. Beide sollen sich auf einer Feier kennengelernt haben. „Es sind Heimkinder, die aus zerrütteten Familien stammen“, sagt Schmandra. Der Ältere der beiden sei der Drahtzieher, den Jüngeren stuft Schmandra als „Mitläufer“ ein. Mehrere zehntausend Euro hatten die beiden Räuber erbeutet. Das Geld benötigten sie vor allem für ihren Kokainkonsum und die dadurch entstandenen Schulden, sagt Schmandra.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben