Berlin : Jugendliche verprügelten Busfahrer

17-Jährige waren zuvor über Bahngleise gelaufen

Zwei Jugendliche haben am Donnerstag einen Busfahrer in Rummelsburg angegriffen. Sie hatten zuvor gegen 17.45 Uhr die S-Bahngleise am Bahnhof Nöldnerplatz überquert. Ein Busfahrer der Linie 396, der dort an der Endhaltestelle wartete, sah das. Er sprach die beiden 17-Jährigen auf ihr Fehlverhalten an, wie es im Polizeibericht hieß. Daraufhin ging zunächst einer der beiden in den Bus, beleidigte den 59-Jährigen und schlug ihm dann ins Gesicht.

Anschließend kam sein Komplize hinzu und attackierte den Fahrer ebenfalls. Passanten riefen die Polizei. Nach kurzer Flucht konnten die beiden Tatverdächtigen gefasst werden, wobei einer von ihnen ein „Heil Hitler“ rief. Nach der Vernehmung wurden sie ihren Eltern übergeben. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant behandelt werden.

Obwohl fast täglich Angriffe auf Busfahrer und andere BVG-Mitarbeiter gemeldet werden, ist die Zahl der schweren und leichten Attacken laut BVG im Jahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr von 554 auf 326 Fälle zurückgegangen. Das Unternehmen führt dies zum einen auf die Videoüberwachung, zum anderen auf die gewachsene Solidarität anderer Fahrgäste mit den Beschäftigten zurück. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben