Berlin : Juli im Winter

Band spielt in der Columbiahalle. Tickets zu gewinnen

Daniela Martens

In der Schule lernt man was fürs Leben. Strategien gegen Langeweile zum Beispiel: Da hilft am besten kritzeln – Gesichter oder Muster auf Karopapier. Jonas und Simon, Gitarristen bei der Band Juli, sind da Experten. Schließlich müssen sie immer wieder langweilige Interviews überstehen – schlimmer als jede Mathestunde. Gut, dass im Westin Grand Hotel Blöcke und Kugelschreiber bereit lagen. Für so ein paar Fragen braucht man schließlich nicht die volle Konzentration: Über die Tournee zum neuen Album „Ein neuer Tag“ und das Berlin-Konzert am 29. Januar. Vor allem nicht, wenn Sängerin Eva Briegel das Reden übernimmt. Während sie von der ersten Tour im eigenen Bus erzählt, zeichnet Jonas Fratzen, Simon einen riesigen Augapfel.

„Die Tournee ist diesmal mehr als Fünf-Hansel-stehen-auf-der-Bühne-und- reißen-sich-ein-Bein-aus“, sagt Eva. Es gebe zum Beispiel eine Lichtshow. „Das ist ein ganz neuer Reiz, wenn man lauter Schnickschnack verwenden kann.“ Mit dem Berlin-Konzert erfüllt sich für die Band ein Traum: „Wir sind zum ersten Mal allein in der Columbiahalle. Da hängen alle großen Bands Backstage an der Wand. Die Leningrad Cowboys zum Beispiel.“ Auf Bildern versteht sich.

Und noch einen lang gehegten Wunsch haben sich Eva und ihre vier Männer erfüllt: Sie leisten sich zum ersten mal einen eigenen Caterer und zwar nicht irgendeinen: „Die Rote Gourmet Fraktion“ heißt die Firma. Vor mehr als zwei Jahren haben sie sich mal nach einem Auftritt durch die Speisekarte der Firma gegessen. Auch Jonas und Simon bekommen noch immer einen verklärten Blick beim Gedanken an „Rinderrouladen mit Pinienkernen, so schaumigem Grünzeugs und frittierten Kürbisspaghetti“. Eva hat ein „Fischverbot ausgesprochen“. Weil sie Fischfang generell für politisch unkorrekt hält: Die Fischbestände seien extrem gefährdet, sagt sie mahnend. Jonas brummt dazu nur. Ihm sei es ziemlich egal, wenn im Meer nichts mehr schwimmt. Simon sieht’s auch gelassen: „Dann ess’ ich halt Wurst.“ Er hat inzwischen eine Uhr gezeichnet. Die geht etwa fünf Stunden vor. Gefühlte Langeweile-Zeit wahrscheinlich. Zeit, das Interview zu beenden.

Konzert am 29. Januar, 20 Uhr in der Columbiahalle, Columbiadamm 9-11. Tickets für 24,70 Euro unter www. kartenhaus.de Außerdem verlosen wir drei mal zwei Tickets. Wer teilnehmen will, schickt bis heute 18 Uhr eine Mail mit Namen und Rückrufnummer an verlosung@tagesspiegel.de, Stichwort: Juli.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben