Julian bei "Wetten, dass...?" : Die Berliner S-Bahn - ein Spaß für kleine Jungs

Stefan Jacobs teilt die kindliche Begeisterung für unsere S-Bahn, die auch der kleine Julian bei "Wetten, dass...?" gezeigt hat. Am Geräusch kann man nämlich schon erkennen, wie hoch die Gefahr ist, dass es zu Verzögerungen im Betriebsablauf kommt.

von
Julian Zude imitierte bei "Wetten, dass...?" mit Markus Lanz sämtliche Ansagen aus der Berliner S-Bahn. Foto: Reuters
Julian Zude imitierte bei "Wetten, dass...?" mit Markus Lanz sämtliche Ansagen aus der Berliner S-Bahn.Foto: Reuters

Für alle, die zur fraglichen Zeit vor ihren Fernsehern schon eingeschlafen waren, würdigen wir hier noch einmal den Düsseldorfer Jung’, der bei „Wetten, dass…?“ sämtliche Ansagen aus der Berliner S-Bahn imitieren konnte – inklusive Spezialitäten wie „Passengers travelling to Ei-ßie-ßie please change here“. Wobei der Zehnjährige, der an der S-Bahn vor allem ihre Geräusche mag, bereits ein Veteran ist. Man merkt das an seiner Auskunft, dass er die Baureihe 477 nicht so möge wie beispielsweise die 481er. Für Laien: Die 477er ist das selige Vorkriegsmodell, das mit der Klangfolge „Lalüla – TÜRKNALL – Möööööööööl…“ losfuhr, während die 481er eher „Lalüla – Flupp – Wiiiiiiii-ouuuuiii…“ macht. Und außerdem eine Menge Ärger, weshalb wegen Verzögerungen im Betriebsablauf … – nein, halt, das ist ein zu großes Thema. Welch großkalibrige Fans unsere S-Bahn in aller Welt hat, zeigt das neueste Video der Londoner Pet Shop Boys, dessen allererstes Bild eine S 8 auf dem Weg nach Zeuthen ist. Ein interessanter Anfang für eine Single, die „Leaving“ heißt. Leaving Tarifgebiet B with Anschluss nach Königs Wusterhausen? Egal. Unsereins ist ja froh, wenn die S-Bahn überhaupt fährt.

3 Kommentare

Neuester Kommentar