Berlin : Junge stirbt drei Tage nach Strangulierung Ermittler: Kein Unfall Obduktion angeordnet

Der neunjährige Junge, der am Sonntag stranguliert in der Wohnung seiner Eltern in Plänterwald gefunden wurde, ist tot. Er starb am Mittwochabend in einem Krankenhaus, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Laut Staatsanwaltschaft wurde eine Obduktion beantragt. Sie soll klären, wie der Junge zu Tode kam. Weitere Einzelheiten nannten die Beamten vorerst nicht.

Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, ist weiter unklar. Die Mutter des Jungen hatte am Sonntag gegen 20 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil sie ihren Sohn stranguliert am Hochbett hängen sah. Ein Notarzt kämpfte eine halbe Stunde um das Leben des bewusstlosen Kindes und konnte es zunächst wiederbeleben.

Von einem Unfall gehen die Ermittler nicht aus. Möglich seien ein Suizid, aber auch ein Tötungsdelikt. Wie berichtet, hatte die Justiz bestätigt, dass der Stiefvater des Jungen bereits einmal drei Monate wegen Kindesmisshandlung im Gefängnis gesessen hat. Im Sommer vorigen Jahres soll er den Neunjährigen geohrfeigt und in den Rücken getreten haben. Derzeit steht der Mann nicht unter Tatverdacht. Die Spurenlage sei außerordentlich dünn, hieß es im Präsidium. Möglicherweise könne der Fall gar nicht geklärt werden. ut

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben