Berlin : Jungsozialisten fordern Gang in die Opposition

Die Führungsspitze der Berliner Jungsozialisten (Jusos) hat der SPD nach dem Wahlergebnis von 22,4 Prozent den Gang in die Opposition empfohlen. Außerdem werde erwartet, dass die Spitzenfunktionäre "die Verantwortung für das schlechte Wahlergebnis übernehmen", erklärten die Jusos .

Zugleich forderte der Berliner Juso-Vorsitzende Hendrik Weipert eine breite innerparteiliche Diskussion über die künftige Rolle der SPD in Berlin. Die Jusos seien für eine Mitgliederbefragung zur Fortsetzung der großen Koalition.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben