Berlin : Jusos kritisieren SPD

esch

Die Berliner Jusos "schäumen vor Wut" über Äußerungen der SPD-"Quadriga": Walter Momper, Peter Strieder, Annette Fugmann-Heesing und Klaus Böger hatten am Donnerstag gefordert, die SPD solle in einer nächsten Großen Koalition die Hälfte der Senatssitze besetzen. "Es ist lächerlich und unglaubwürdig, jetzt über die Postenverteilung nach der Wahl zu streiten", erklärte Juso-Landesvorsitzender Hendrik Weipert. Wenn die SPD wirklich unter 20 Prozent komme, seien keine Posten mehr zu verteilen, hieß es weiter. Dann müssten die Verantwortlichen Konsequenzen ziehen. Eine Große Koalition sei Selbstaufgabe.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar