Berlin : Justiz ermittelt in 178 Fällen wegen Mai-Randale

-

Wegen der Krawalle am 1. Mai hat die Justiz gegen 178 mutmaßliche Randalierer Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das teilte Innensenator Ehrhart Körting (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hin mit. Anklage erhoben wurde bisher gegen sechs mutmaßliche Straftäter. In den meisten Fällen (132) wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Häufige Vorwürfe sind auch Widerstand gegen die Polizei (114 Fälle) und schwerer Landfriedensbruch (76). Weitere Ermittlungen stehen noch an, weil nach fotografierten oder gefilmten Randalierern noch gefahndet wird. Bei den Krawallen wurden 324 Menschen festgenommen, deutlich mehr als in den Jahren zuvor. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben