Berlin : JUSTIZ

-

Rund 250 Schnäppchenjäger drängten sich gestern in der Pfandkammer des Amtsgerichts Tiergarten, um wertvolle Porzellanfiguren, Kerzenständer, Vasen oder Schalen mit klangvollen Signaturen wie KPM, Meißen und Hutschenreuther zu ersteigern. Die etwa 100 Positionen, die aus einem Gerichtsverfahren gegen eine Hehlerin stammten, brachten einen Erlös von insgesamt 18 405 Euro. Übrig blieb allerdings ein auf 63 000 Euro geschätztes Service. Zwar gab es dafür reichlich Interessenten – aber den Mindestpreis von 6500 Euro wollte niemand zahlen. K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar