Berlin : JUSTIZ

-

Weil er seinem Rottweilerwelpen die Ohren abschneiden ließ, wurde ein 61jähriger Türke gestern zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 20 Euro (insgesamt 600 Euro) verurteilt. Der Angeklagte hatte erklärt, das Kupieren der Ohren sei auf seinen Wunsch hin von dem Verkäufer vorgenommen worden. Er habe nicht gewusst, dass dies in Deutschland verboten sei. Nachbarn hatten das Winseln des Welpen gehört und zwei Tage später den Tierarzt alarmiert. Die Wunden des zwölf Wochen altes Tieres waren erheblich vereitert. Der Hund kam ins Tierheim, dem Besitzer wurde verboten, künftig Tiere zu halten. K.G.

Zwei Jahre auf Bewährung

für prügelnden Vater

Ein 35-jähriger Vater, der seine beiden ältesten Söhne in mehr als 350 Fällen geschlagen hatte, wurde gestern zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der aus dem Sudan stammende Mann hatte eingeräumt, die anfangs sechs und acht Jahren alten Jungen mit Gürteln oder Bambusstöcken gezüchtigt zu haben. Sein Geständnis werteten die Richter als strafmildernd. Den Kindern war dadurch eine Aussage vor Gericht erspart geblieben. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben