Berlin : Juweliergeschäft ausgeräumt: Schmuck für 150 000 Mark erbeutet

weso

Schmuck im Wert von rund 150 000 Mark erbeuteten Einbrecher, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Juweliergeschäft in einer Passage an der Jägerstraße in Mitte ausräumten. Den Tätern fielen 40 Schmuckstücke in die Hände, darunter auch ein 30 000 Mark teurer Damenring aus 750er Weißgold. Der Ring ist mit einem oval geschliffenen 2,5 Karat schweren blau-grünen brasilianischen Paraiba-Turmalin besetzt, wie es gestern hieß.

Die Einbrecher hatten ein schmiedeeisernes Gittertor am Zugang der Passage aufgebrochen und anschließend vermutlich mit einem Vorschlaghammer das fünf Millimeter starke Panzerglas zerschlagen, das zusätzlich von innen mit einer Sicherheitsfolie bezogen ist. In den beiden Schaufenstern entstanden zwei zehn mal zehn und zehn mal zwanzig Zentimeter große Löcher, durch die sie an die vorwiegend aus Ringen und Colliers bestehende Beute gelangten. Dabei muss sich einer Täter verletzt haben, denn die Polizei fand später Blutspuren am Tatort.

Die Kripo sucht Zeugen, die etwas darüber sagen können, wo der gestohlene Schmuck geblieben ist oder wem er möglicherweise zum Kauf angeboten wurde. Eventuell sind einzelne Schmuckstücke blutbeschmiert. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei im Landeskriminalamt am Tempelhofer Damm 12 unter der Telefonnummer 699 38 582 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben