Kabinettsbeschluss : Hartz-IV-Regelsatz steigt um 2,3 Prozent

Ab dem kommenden Jahr erhalten Hartz IV-Empfänger mehr Geld: Statt wie bisher 382 Euro sollen Alleinstehende dann 391 Euro bekommen. Bei Bedarfsgemeinschaften sieht das allerdings anders aus.

Hartz IV-Empfänger erhalten ab dem kommenden Jahr mehr Geld.
Hartz IV-Empfänger erhalten ab dem kommenden Jahr mehr Geld.Foto: dpa

Hartz-IV-Empfänger bekommen mehr Geld. Der Regelsatz für Alleinstehende soll Anfang kommenden Jahres von 382 auf 391 Euro steigen. Das sieht die Verordnung des Bundesarbeitsministeriums für die Kabinettssitzung an diesem Mittwoch vor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Die Erhöhung entspricht gut 2,3 Prozent und liegt damit über der Preissteigerungsrate von zuletzt 1,5 Prozent. In die Anhebung geht die Preisentwicklung mit 70 Prozent und die Entwicklung der Nettolöhne mit 30 Prozent ein. Leben zwei Erwachsene in einer Bedarfsgemeinschaft, so erhalten sie künftig jeweils 353 Euro oder acht Euro mehr als bisher. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

45 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben