Berlin : Kaffeetänzchen

Radio Fritz lud ein zu Erdbeerkuchen in der Deutschlandhalle. Während der Popkomm soll es dort auch wieder Konzerte geben

-

Im Berliner Saal der Deutschlandhalle, wo früher die wilden BackstagePartys nach Konzerten stattfanden, traf sich am vergangenen Sonntagnachmittag die Pop-Szene von heute bei Kaffee und Kuchen. Radio Fritz hatte zum zweiten Mal seinen „Pop04“-Tag ausgerufen, und man kann nur hoffen, dass die Radio-Leute damit weitermachen. Auf der Bühne wurde gestritten, bisher unbekannte Bands durften sich dem Urteil einer Jury stellen, und Hörer bekamen entspannt am Rande die Gelegenheit, sich etwa mit Balthasar Schramm, dem Chef von Sony Music, zu unterhalten. Ken Jebsen und Max Spallek moderierten.

Gedämpftes Licht, roter Stoff an den Wänden, Kronleuchter an den Decken – und mittendrin 150 Zuschauer, die erlebten, wie über den Sinn von Handy-Klingeltönen, Urheberrechte im Internet und die so genannten Musikportale der Industrie diskutiert wurde, mit denen illegalen Tauschbörsen im Internet Konkurrenz gemacht werden soll.

Und es gab Neuigkeiten: Die Veranstalter der Popkomm, Deutschlands größter Musikmesse, teilten mit, dass die Deutschlandhalle während der Messe wieder für Konzerte geöffnet wird. Die Popkomm findet im September erstmals in Berlin statt. Den Eröffnungsabend wird das Label „Four Music“ gestalten, mit ihren Rappern „Die Fantastischen Vier“, „Fünf Sterne Deluxe“ und Max Herre. Am Rande der vierstündigen Livesendung von Radio Fritz hieß es auch, dass auf der Popkomm eventuell die legendäre Band „The Cure“ wieder auftreten soll. Falls die Radio-Fritz-Macher die Veranstaltung „Pop04“ also fortsetzen, bleibt eines zu hoffen: dass sie auch weiter nicht auf den leckeren Erdbeerkuchen verzichten. amen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben