Berlin : Kampfhund biss Kind die Nase ab Junge wurde schwer verletzt

Staffordshire-Terrier im Tierheim

-

Der StaffordshireTerrier hatte zunächst lustlos auf dem Schweineohr herumgekaut, das der Zweijährige ihm gegeben hatte; dann ließ der Hund es auf dem Boden liegen. Doch als der Zweijährige das Ohr wieder in sein Händchen nahm, rastete der Kampfhund aus: Er biss dem Kind die Nase ab und zerfleischte seine Wange. Dies geschah am Dienstagabend um 18.35 Uhr in einer Wohnung in der Weddinger Koloniestraße.

Die 22 Jahre alte Mutter hörte in der Küche erst den Hund knurren und dann das Kind schreien. Es gelang ihr, den Hund wegzureißen. Ein Rettungswagen brachte das Kind zur Notoperation ins Krankenhaus. Die Polizei hat sich anschließend in der Klinik von der Mutter den Schlüssel geben lassen, um den Hund aus der Wohnung zu holen. Doch nicht einmal dem erfahrenen Diensthundeführer gelang es, das Tier einzufangen, und der 21 Jahre alte Freund der Mutter weigerte sich zunächst, seinem Hund einen Maulkorb anzulegen. Der 21-Jährige hatte keine Erlaubnis für das Halten des als gefährlich geltenden Hundes, da er bereits mehrfach vorbestraft ist. An seiner Stelle hatte sich die Frau als Halterin eintragen lassen. Das ist nach der Hundeverordnung zulässig.

Der Terrier wurde ins Tierheim gebracht, über sein Weiterleben entscheidet ein Amtsarzt, hieß es bei der Polizei. Doch Amtsarzt Ulrich Lindemann vom Bezirksamt Wedding wartet ab, bis der Staatsanwalt entschieden hat: Denn gegen die junge Mutter wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Solange sitzt der Hund in der Tiersammelstelle. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar