Berlin : Kapitaler Capital Club

-

400 Gäste feiern heute Abend in der höchsten Etage des HiltonHotels das einjährige Bestehen ihres Berlin Capital Clubs und damit einen Erfolg für das Unternehmen wie für die Stadt. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort investiert und uns in kurzer Zeit als der Business- und Gesellschaftsclub Berlins etabliert“, sagt Clubgründer Dieter R. Klostermann, der in 16 Ländern als Chairman einer „CCA-Gruppe“ 30 private Business-, Golf- und Country-Clubs ins Leben gerufen hat. Der weltläufige Bremer lobt die Crew des Berliner Clubs als „die beste von allen“ – unter der Führung von Heinz Dürr entfaltete sich im gepflegt-luxuriösen Ambiente der 1200-Quadratmeter- Etage mit Domaussicht und Schauspielhaus- Blick ein reges Leben mit inzwischen 767 Clubmitgliedern. „Hier wird Berlins Internationalität gelebt“, sagt Vize-Präsident Peter-Hans Keilbach. Gorbatschow war schon mal hier, US-Botschafter Daniel Coats kommt als Mitglied gern zum ungestörten Mittagsmahl, Politiker treffen sich überm Gendarmenmarkt zu Hintergrundgesprächen oder informieren die Mitglieder beim Gastsprecher-Lunch über die Welt, wie sie sie sehen. Einzelmitglied wird man mit 3800 Euro Aufnahmegebühr, Firmen zahlen 6000 Euro, hinzu kommt eine Jahresgebühr von 1250 Euro. Neu-Mitglieder müssen empfohlen und durch ein geheimes Komitee bestätigt werden. Der BCC möchte, damit er sich rechnet, 1200 Mitglieder haben – Damen sind dabei besonders willkommen.Lo.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben