• KARNEVAL DER KULTUREN: Die größte Pfingstparty Berlins ging friedlich über die Bühne

KARNEVAL DER KULTUREN : Die größte Pfingstparty Berlins ging friedlich über die Bühne

Gut. Comparsa Chamanes.
Gut. Comparsa Chamanes.

VIELE PREISE



Wie schon im vergangenen Jahr sind knapp 750 000 Menschen zum Karneval der Kulturen gekommen, um den 4800 Tänzern, Trommlern und Musikern zuzuschauen. Am Montag wurden auf dem Straßenfest am Blücherplatz sieben Teilnehmergruppen ausgezeichnet.

Preise für drei Gesamtformationen (je 1000 Euro) gingen an

Comparsa Chamanes e. V. , Der ungarische Schnurrbart und

Kidz 44 – Wir sind Neukölln!. Die Preise für die besten Festwagen (je 750 Euro) gingen an Basilicata-Berlin e. V. und die Formation Kellerkinder, Sisyphos & Kinder des Mondes.

Auch zwei Kinder- und Jugendgruppen wurden wieder für ihre Beiträge prämiert. Jeweils 500 Euro gingen an die Street Univercity und den Dschungel des (Kultur) Lebens: FSJ Kultur.

WENIG ÄRGER

Die Polizei sprach von einem ausgesprochen friedlichen Verlauf des Tages. Es gab lediglich 16 Festnahmen, gegen 27 Personen wurden Strafverfahren eingeleitet. Meist ging es um Diebstähle oder kleinere Rangeleien. Vier Mitglieder einer Taschendiebebande konnten in der Menge gefasst werden. Teuer wird es für 121 Autofahrer, deren Fahrzeuge vom Abschleppdienst umgesetzt werden mussten.

Besucher berichteten aber auch von kritischen Situationen während der Festlichkeiten. So sei es in der Blücherstraße zu heftigem Gedränge gekommen. Besonders hinter Festwagen, die ausschließlich Technomusik spielten, sammelten sich bis zu tausend Tanzende, die im Zug mitliefen. Rund 200 Mal musste die Feuerwehr insgesamt Hilfe leisten, meist wegen Kreislaufproblemen. Größere Vorfälle habe es aber nicht gegeben, sagte ein Sprecher.sny/jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben