• Karten für Harry-Potter-Partys werden knapp Nach den Obdachlosen hoffen nun die Buchhändler auf Profit

Berlin : Karten für Harry-Potter-Partys werden knapp Nach den Obdachlosen hoffen nun die Buchhändler auf Profit

-

Wer das erste Kapitel von „Harry Potter und der Orden des Phönix“ noch vor dem Erscheinen des Buches lesen will, kann weiterhin zu den drei Berliner Obdachlosenzeitungen greifen. Trotz der regen Nachfrage werden die Ausgaben bis dahin nicht ausverkauft sein. Denn die „motz“, die „Stütze“ und der „Straßenfeger“ hatten ihre Auflage für den Verkaufsbeginn am vorigen Wochenende um je 5000 Exemplare erhöht und wollen bei Bedarf sofort nachdrucken.

Die „Motz“ konnte bis gestern Mittag mit 10 000 Exemplaren bereits die Hälfte der Auflage verkaufen. Die „Stütze“ wollten bis Samstagabend bereits 6000 Leser haben, den „Straßenfeger“ 5000. Noch immer sind die Verkäufer in UBahnen, S-Bahnen und Lokalen unterwegs. Zu den festen Vertriebsstellen gehört der Bus der „Stütze“, der täglich von 9 bis 19 Uhr auf dem Alexanderplatz zwischen dem Kaufhof und dem Bahnhof steht. Die „Motz“ gibt es unter anderem in der Notübernachtung Weserstraße 36 in Friedrichshain und den „Straßenfeger“ im Café „Bankrott“ an der Prenzlauer Allee 87 in Prenzlauer Berg.

Unterdessen bereiten sich viele Buchhändler auf den Mitternachtsverkauf des Romans am 8. November ab 0.01 Uhr vor. Mancherorts sind Karten für Lesungen und Partys bereits knapp oder vergriffen. Wer leer ausgeht, kann die „Winkelgasse“ rund ums Kulturkaufhaus Dussmann besuchen. Das Bezirksamt hat für diesen „Spezialmarkt“ eine Ausnahme vom Ladenschluss genehmigt. Noch bequemer geht es mit dem Weltbild-Buchversand. Bestellt man den neuen Potter bis zum 5. November um 15 Uhr übers Internet ( www.weltbild.de ), bekommt man das Päckchen am 8. November zwischen 0 und 2 Uhr vom Postboten ins Haus geliefert. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben